Filiz Bayazit; Wien

22 Jun

aus: Filiz Bayazit – eine zeitgenössische Form des TürkischenSchattenspiel-Theaters

Uraufführun zur Biennale in Sarajevo

Advertisements

Anna Schwarz; Wien

22 Jun

Tina Griffith; München

22 Jun

 

 

http://www.tina-griffith.com/

http://tinagriffith.wordpress.com

 

Susi M. Scheucher

15 Jun

fleischlabor. Eine Untersuchung.

Wir erforschen im fleischlabor das Material Fleisch frei nach Peter
Weibel:

“Ein freier Umgang mit dem künstlerischen Material befreite das Material
auch von seinen alten repressiven Bedeutungen, setzte neue
prospektive Bedeutungen frei. Das befreite erweiterte Material
erweitert das Bewußtsein und befreit den Menschen von alten und
beengenden Bedeutungen und Bedingungen.“

Susi M. Scheucher

geb. am 14.9.1981 in Graz

lebt und arbeitet in Wien

 AUSBILDUNG

Schule für künstlerische Photographie Wien bei Friedl Kubelka, 2003-2004

Kunst und kommunikative Praxis und Textil – Freie, angewandte und experimentelle künstlerische Gestaltung bei Barbarba Putz-Plecko, Universität für Angewandte Kunst Wien, 2005-2011

Auslandsjahr in der Klasse für Interdisziplinäre Kunst/IDK bei Jaan Toomik, Eesti Kunstiakademia, 2008-2009

AUSSTELLUNGEN

2003 „Rot und Rund“ im Rahmen von Graz 2003; Kulturhauptstadt Europas

2004 „EX-IN“ Abschluß-Projektion der Schule für künstlerische Fotographie, Wuk Wien

2005 „La Divergence“, smallest gallery, Tribeka Graz

2007 Rauminstallation bei „Real Presence“ in Belgrad

2008 „Meat & Great“ Schikaneder Wien

„Momente fest halten“ , Genochmarkt Wien

„Performance“ Kunst di bewegen, Mak Nite, Wien

„Persona“ Polymer Tallinn, Estland

„Auto-Portraitts“ Konzerthaus Pärnu, Estland

2009 „Auto-Portraits“ Rütelkonna Hoone Tallinn, Estland

2010 Gruppenausstellung Atelier grundsteinsieben im Rahmen von MUSAO

http://susi.scheucher.mur.at

Fabian Zweck; München – Nicholas Edward Myers; Oxford

12 Jun

kopfhörer_ – eine Installation von Fabian Zweck und Nicholas Myers

Wie klingt unsere Wahrnehmung?

Das menschliche Gehirn ist das ultimative Gewebe. Irgendwo in den zahllosen Maschen der Nervenbahnen entsteht aus nervösen Spannungsschwankungen und chemischen Schaltkreisen unser ICH und unsere REALITÄT.

kopfhörer_ ist eine Auseinandersetzung mit dieser Interpretationsmaschine auf Ebene der Signale.

EEG Meßdaten aus 6 Hirnregionen werden über ein Pure Data Patch in Klangereignisse umgewandelt und synchron über 6 Lautsprecher im ausgegeben. Die Anordnung der Lautsprecher entspricht dabei den Positionen der Hirnregionen im Kopf. Der Zuhörer befindet sich so mitten im überdimensionalen akustischen Ebenbild eines denkenden Hirns, ganz ähnlich seinem Eigenen.

kopfhörer_ ist ein Mehrkanalkonzert nach einer Partitur aus neuronalem Quellcode.

Bettina Mangold; Wien

12 Jun

ohne Titel, (Requisite #1)

Jutta Burkhardt; Zürich

12 Jun

Jutta Burkhardt
1969 in Zürich geboren, lebt und arbeitet in München
1989-1993 Studium an der Hochschule Mozarteum, Salzburg, Bühnen- und Kostümbild bei Prof. Herbert Kapplmüller, 1996 Diplom
2009 Debütantin der GEDOK München
In meiner Arbeit geht es um Grenzbereiche, Momente an der Schwelle zu einer Transformation sowie Wirklichkeit als Zwischenfall bzw. absurder Auswuchs gesellschaftlicher Normen und Idealvorstellungen.
Dabei verwende ich unterschiedliche Stilmittel und Medien wie Fotografie, Video und Objekte, die ich in meinen installativen Arbeiten einander gegenüberstelle.