Klaus Erich Dietl

25 Mai

Klaus Erich Dietl

hat von 1995 bis 2002 an der Akademie der Bildenden Künste, München, Malerei studiert. Im Collagieren und Montieren von visuellem Material sieht er eine Möglichkeit, gegen eindeutige und vorgegebene Assoziationsfolgen, die das manipulative Wesen der Werbung ausmachen, vorzugehen. Durch das Samplen der Werbeelemente, das Zerschneiden und deren Neukombination mit anderem (disparatem) Bildmaterial, versucht er eine Malerei des Intervalls freier Assoziationen zu schaffen.

1999 einmonatiger DAAD-Studienaufenthalt in Tokio, Japan. Neben vielen anderen künstlerischen Aktivitäten stellte er seine Bildern in folgenden Ausstellungen aus: 2003 Sonderausstellung „Hommage a Goya“ des Kunstvereins Rosenheim /„Modulare Konzepte“ in der Item Galerie, Ulm /„25. Internationale Hollfelder Kunstausstellung“ –2008 Galerie in der Kernstrasse, Nürnberg –2009 „Wege aus dem Kapitalismus“ Galerie Stephan Stumpf und  2010 „MenschMaschine“ in der Galerie Patrizia Zewe 2013 //aktuel: AUSSAGE GEGEN AUSSAGE – Wasserburger Kunstverein, AK 68

Von 2004 bis 2007 arbeitete Dietl als Kunstlehrer an verschiedenen bayerischen Gymnasien und Fachoberschulen für Gestaltung. Seit 2008 ist er künstlerisch freischaffend tätig und gibt viele Workshops für Kinder und Jugendliche, etwa im Comiczeichnen oder in der Erstellung von Trick-filmen.

Mit ihren gemeinsam erarbeiteten textilen Collagen gewannen Stephanie Müller und Klaus Dietl den 2. Preis in der Ausstellung „Vernetzung“, die im April 2009 im Haus Der Kunst, München, stattfand.

Im Frühjahr 2009 gründete Klaus Erich Dietl das Kollektiv „kommando agnes richter“, das seitdem mit der Verbindung traditioneller Handarbeiten in soziokulturellen Kontexten des öffentlichen Raums, auf sich aufmerksam machte. Die Verbindung von Stricken und Street Art konnte Dietl ebenfalls erfolgreich in seiner kunsttherapeutischen Arbeit in Psychiatrien, bei der Arbeit mit Flüchtlingen und in Workshops mit Kindern, einbringen.

kommando agnes richter; foto:f.a.betz

Im August 2009 kuratierte und organisierte Dietl eine Gruppenausstellung in der Nürnberger Galerie in der Kernstrasse: „33 Antworten auf keine Frage“ zeigte jedes Wochenende eine neue Zusammenstellung internationaler Künstler/innen. Neben vielen Münchner Positionen, zeigte er Bildhauerei süd-koreanischer Künstler/innen, Malerei aus Mexiko und Performances von Künstler/innen aus Großbritannien.

In Zusammenarbeit mit Stephanie Müller kuratierte und organisierte er drei Gruppenausstellungen in München, die sich textilen Strategien in der zeitgenössischen Kunst widmeten:

Aufstand der Textilen Zeichen, 2009 (Die Färberei)

http://www.youtube.com/watch?v=rUPhQ_ciWMU

The Needle and The Damge Done, 2010 (Farbenladen)

und die geplante Ausstellung Textiles Unbehagen im Juli 2011 (Die Färberei, Galerie Stumpf)

Im Februar 2011 legte er erfolgreich die Prüfung des Aufbaustudiengangs Kunsttherapie an der Akademie in München, ab.

Zur Zeit arbeitet er zusammen mit anderen Künstler/innen und einem Tontechniker des BR an seinem Hörspiel „Kozmic Blues“, das noch 2011 veröffentlicht werden soll.

Neben seinen künstlerischen Projekten arbeitet er auch als Lektor an der Universität für Angewandte Kunst in Wien.

Kontakt:

blaupause23@yahoo.de

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: